zur Navigation zum Inhalt
Bei der größten medizinischen Tagung Europas und dem größten Kardiologiekongress weltweit standen Prävention, Diagnostik und Therapie kardiovaskulärer Erkrankungen im Mittelpunkt des Interesses.
 
Kardiologie 24. September 2009

Herz in der Arena

30.000 Fachärztinnen und Fachärzte reisten nach Spanien zum Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC).

Die Jahrestagung der ESC fand dieses Jahr Anfang September in Barcelona statt und wurde wie schon in früheren Jahren ein Event der Superlative: 9.848 Abstracts wurden eingereicht und 3.800 Fachleute präsentierten ihre aktuellen Forschungsergebnisse.

Der Wissenschaftsbetrieb läuft allerorts auf Hochtouren, was kardio­vaskuläre Erkrankungen betrifft, schließlich sind einerseits die durch sie verursachten Kosten für die Gesundheitssysteme enorm hoch, andererseits verursachen sie jährlich 4,3 Millionen Todesfälle in ganz Europa. Außerdem sind sie die häufigste Todesursache bei unter 65-Jährigen. Grundlegend neue Erkenntnisse der letzten Jahre schlagen sich in aktuellen Guidelines nieder. Beim Kongress wurden daher insgesamt vier Leitlinien präsentiert: Die druckfrischen, neu erarbeiteten Empfehlungen zum perioperativen Management im Zusammenhang mit kardialen Komplikationen sowie aktualisierte Versionen der bestehenden Leitlinien über die Synkope, die infektiöse Endokarditis und die pulmonale Hypertonie, die wir vorstellen.

Mehr zum Kongress lesen Sie im ESC-Schwerpunkt.

                 

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben