zur Navigation zum Inhalt
 
Kardiologie 1. April 2009

Hypertrophe Kardiomyopathie

INHALT:

  • Definition
  • Epidemiologie
  • Ätiologie
  • Pathogenese
  • Pathophysiologie
  • Klinik
  • Differentialdiagnose
  • Diagnose
  • Therapie
  • Prognose
  • Weblinks
  • Literatur
  • Vorbereitungsfragen zur Facharztprüfung

Definition

Die hypertrophe Kardiomyopathie ist gekennzeichnet durch eine Verdickung der Wände des linken Ventrikels, die nicht durch eine eventuell gleichzeitig vorhandene Nachlasterhöhung erklärt werden kann. Die Wandverdickung kann konzentrisch alle Teile des linken Ventrikels umfassen, asymmetrisch vor allem das Septum inter­ventriculare betreffen oder auf die linksventrikuläre Spitzenregion beschränkt sein. In letzterem Fall spricht man von der apikalen Form der hypertrophen Kardiomyo­pathie. Wenn die Wandverdickung den linksventrikulären Ausflusstrakt betrifft, kann dies zu einer Obstruktion führen, man spricht dann von einer hypertrophen obstruktiven Kardiomyopathie.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben