zur Navigation zum Inhalt

Kardiologie

Edoxaban: Einfache Anwendung und Sicherheitsvorteile vs. VKA

Dieser Artikel ist nur für registrierte Mitglieder zugänglich
 
04/2017 Haupteinsatzgebiet der NOAKs (Nicht-VKA orale Antikoagulanzien) ist die orale Antikoagulation bei Patienten mit nicht-valvulärem Vorhofflimmern (nvVHF). Vorteile gegenüber Warfarin kann die Therapie mit einem Faktor-Xa-Hemmer wie Edoxaban bieten, dessen Sicherheitsdaten auch bei Hochrisikopatienten konsistent sind.1; 3–11

Die Zulassung von Edoxaban basiert auf den Daten der Studie ENGAGE AF-TIMI 48*, der bislang größten (n = 21 105) und längsten (medianes Follow-up = 2,8 Jahre) Phase-III-Zulassungsstudie mit einem NOAK bei Patienten mit nicht-valvulärem [...]

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Dieser Artikel ist nur für registrierte Mitglieder zugänglich Vorteile der DOACs wiegen schwer

© www.bigshot.at/ Christian Jungwirth
04/2017 Expertenbericht. Ein Vergleich der Studien zeigt einen Vorteil von vier DOACs gegenüber Warfarin. Bei höherem Blutungsrisiko hat Dabigatran den Bonus eines Antidots.

Die Therapie mit oralen Antikoagulantien hat einen gesicherten Stellenwert in der Behandlung von Patienten mit [...]

Dieser Artikel ist nur für registrierte Mitglieder zugänglich Die Individualität zählt

© Vortrag von Manolis A., A novel tailored algorithm for Stable Coronary Artery Disease (SCAD) management; HerzUpdates 2017; München, 25. Februar
03/2017 Parameter. Die Therapie der stabilen Angina pectoris sollte sich stärker an Hämodynamik, Risikofaktoren und Komorbiditäten des einzelnen Patienten orientieren.

Trotz vielfältiger Therapien haben Patienten mit stabiler Angina pectoris (SAP) häufig weiterhin Symptome, die ihre Lebensqualität und Aktivitäten beeinträchtigen. [...]

Dieser Artikel ist nur für registrierte Mitglieder zugänglich Kardiologie 2017: Der hypertrophe Phänotyp

03/2017 Diagnostik und Management

Bei Patienten mit einer linksventrikulären Wandhypertrophie muss grundsätzlich zwischen einer primären und sekundären Hypertrophie unterschieden werden. Eine sekundäre Hypertrophie findet sich infolge einer Druckbelastung bei einer ausgeprägten arteriellen Hypertonie und eines angeborenen bzw. [...]

Dieser Artikel ist nur für registrierte Mitglieder zugänglich Kardiologie 2017: Konservatives Management der pAVK

03/2017 Aktuelle Datenlage

Bei der peripheren arteriellen Verschlusserkrankung (pAVK) handelt es sich um eine Durchblutungsstörung, welche durch stenosierende beziehungsweise okkludierende Veränderungen der die Extremitäten versorgenden Arterien oder der Aorta hervorgerufen wird. [...]

Dieser Artikel ist nur für registrierte Mitglieder zugänglich Kardiologie 2017: TAVI: Welche Bildgebung brauchen wir?

03/2017 In der Regel in Kombination angewendet

Im Gegensatz zu einem chirurgischen Aortenklappenersatz sind bei einer Transkatheter-Aortenklappenimplantation (TAVI) relevante anatomische Landmarks nicht direkt sichtbar. [...]

Dieser Artikel ist nur für registrierte Mitglieder zugänglich Kardiologie 2017: VT-Ablation

03/2017 Wirksamer als Antiarrhythmika?

Die klinische Bedeutung von ventrikulären Tachykardien (VT) unterscheidet sich grundlegend von der supraventrikulärer Rhythmusstörungen. So beeinträchtigen VTs meist die Hämodynamik, sind schwieriger zu kontrollieren und beeinflussen in Anwesenheit einer strukturellen Herzerkrankung auch die Prognose eines [...]

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben