zur Navigation zum Inhalt
 
Infektiologie 28. April 2014

In vitro-Wirksamkeit von Curcumin gegen Trichomonas vaginalis

Trichomonas vaginalis ist der Erreger der Trichomonose, der mit weltweit etwa 174 Mio. Neuinfektionen pro Jahr häufigsten heilbaren sexuell übertragbaren Erkrankung. Das zunehmende Auftreten von Stämmen, die gegen das derzeitige Standardtherapeutikum Metronidazol resistent sind, erregt Besorgnis. Ziel dieser Studie war es, die Wirksamkeit von Curcumin, einer aus der Wurzel der Pflanze Curcuma longa gewonnenen Substanz, auf T. vaginalis zu untersuchen. Hierfür wurden 3 T. vaginalisStämme unterschiedlicher Metronidazol-Resistenz (ATCC 30001, ATCC 30236 und ATCC 50138) auf ihre Empfänglichkeit gegenüber Curcumin in einem 24-well Mikrotiterplatten-System untersucht. Curcumin erwies sich als ausgesprochen wirksam gegen T. vaginalis, unabhängig von einer vorliegenden Metronidazol-Resistenz. Nach 24 h Inkubation lagen die EC50-Werte bei 73,0 bis 105,8 µg/ml und die EC90-Werte bei 216,3 bis 164,9 µg/ml. Alle 3 untersuchten Trichomonaden-Stämme konnten mit 400 µg/ml Curcumin innerhalb von 24 h vollständig abgetötet werden, die 50fache Konzentration wird von menschlicher Mukosa gut vertragen. Insgesamt erscheint Curcumin ein vielversprechender Kandidat für die topische Behandlung der Trichomonose.

Benjamin Wachter, Michael Syrowatka, Andreas Obwaller, Julia Walochnik, Wiener klinische Wochenschrift S1/2014

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben