zur Navigation zum Inhalt
 
Infektiologie 21. März 2014

Polio in Kamerun

Die WHO hat wegen eines kleineren Polioausbruchs die Warnstufe angehoben.

Seit Anfang Jänner wurde aus dem Nordwesten, der Mitte und der Region Adamaoua je ein Infektionsfall mit Poliowildviren (WPV) des Serotyps 1 gemeldet, teilte die Weltgesundheitsorganisation mit. Damit ist die Zahl der Poliomyelitisfälle in dem zentralafrikanischen Staat seit Oktober vergangenen Jahres auf insgesamt sieben gestiegen. In Kamerun wurden nach dem ersten Auftreten der Fälle im Oktober drei landesweite Impfkampagnen durchgeführt, eine weitere ist Anfang März angelaufen. Laut WHO sind rund 40 Prozent der Kinder in dem Land nicht ausreichend gegen Polio geschützt. Die WHO hat die Poliorisikoeinschätzung für Kamerun auf „sehr hoch“ angehoben.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben