zur Navigation zum Inhalt
 
Infektiologie 16. April 2012

Schulimpfungen: OGH hob Urteil auf

Im Vorjahr wurde das Land Steiermark zur Zahlung von Schmerzensgeld an einen oststeirischen Schüler verurteilt, weil der Schularzt als Organ des Landes offenbar nicht vollständig über die möglichen Nebenwirkungen einer Impfung informiert hatte. Das Land Steiermark ging in Revision, der nun Folge gegeben wurde, teilte das Büro von Gesundheitslandesrätin Kristina Edlinger-Ploder am Montag mit.

Nach einer Schulimpfung im Jahr 2005 hat ein oststeirischer Bub eine Bluterkrankung (ITP) erlitten und musste im Spital behandelt werden. Laut Urteil in zweiter Instanz aus dem Jahr 2011 sind die Eltern nicht über sämtliche mögliche Nebenwirkungen aufgeklärt worden. Auch um die Verantwortung für Amtsärzte korrekt abzuklären, wie weit die ärztliche Aufklärungspflicht im Zusammenhang mit Schulimpfungen gehen müsse, hat das Land Steiermark gegen den Spruch eine außerordentliche Revision beansprucht.

Der OGH argumentiere in seiner Entscheidung, dass das festgestellte äußerst geringe Risiko als Folge der zweiten Teilimpfung an ITP zu erkranken bei einem verständigen Impfkandidaten bzw. seinen Eltern für die Entscheidung für oder gegen die Impfung, bei vernünftiger Abwägung nicht ernsthaft ins Gewicht fallen könne, heißt es in der Mitteilung. Weiters sei zu bedenken, "dass Patienten durch das Aufzählen von verschiedenen - höchst unwahrscheinlichen - denkbaren Nebenwirkungen davon abgehalten werden könnten, eine an sich sinnvolle und in der Regel gesundheitsfördernde Maßnahme vornehmen zu lassen".

Aus Sicht von Gesundheitslandesrätin Kristin Edlinger-Ploder ist das Urteil "ein entscheidender Schritt zur Rechtssicherheit für alle Mitwirkenden im Gesundheitssystem", das auch "Mehr Klarheit für die Bevölkerung" bringen soll. Zugleich stellte es "eine Rückendeckung für die Impfprogramme als Prävention und Schutz vor gefährlichen Infektionskrankheiten" dar.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben