zur Navigation zum Inhalt
 
Infektiologie 8. März 2012

Grippewelle flaut ab

Die Wiener MA1 verzeichnete vergangene Woche 15.200 Neuerkrankungen an Virus-Grippe und grippalen Infekten. In der Woche davor waren es 15.100 gewesen, in der vorangegangenen Woche 14.700.


Die aktuelle Virus-Influenza-Welle könnte sich - bei einem kleinen weiteren Anstieg der Erkrankungszahlen - abflachen: Das "Startsignal" für die saisonale Influenzasaison hatte es laut den Wiener Daten von der fünften zur sechsten Kalenderwoche gegeben. Da waren die Neuerkrankungszahlen von 7.900 auf 11.300 hinauf geschnellt, um dann eine Woche später auf deutlichem "Epidemie-Level" von 14.700 anzukommen.


In diesem Jahr sind die meisten "echten" Influenza-Erkrankungen auf A(H3N2)-Stämme zurückzuführen. Vergangenes Jahr waren es noch die Erreger der Schweinegrippe-Pandemie A(H1N1) gewesen.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben