zur Navigation zum Inhalt
 
Infektiologie 20. Februar 2012

Wieder EHEC-Fall in Deutschland

Kind in Hamburg an EHEC gestorben: Lebensmittel werden mit Hochdruck auf Kontamination untersucht. "Wir haben Lebensmittelproben gezogen sowohl innerhalb der Familie als auch im Einzelhandel", sagte eine Sprecherin der Hamburger Gesundheitsbehörde am Montag.

Ergebnisse noch am Nachmittag 

Näheres wollte sie noch nicht sagen. Die Ergebnisse des Instituts für Hygiene und Umwelt würden am Montagnachmittag erwartet. Beim Tod der Grundschülerin handle es sich um einen Einzelfall. "Es gibt keine weiteren Krankheitsfälle im Umfeld der Familie."

 

Nichts Ungewöhnliches

In Deutschland erkrankten nach Angaben des Robert Koch-Instituts auch vor dem großen EHEC-Ausbruch im vergangenen Mai 800 bis 1.200 Menschen pro Jahr an dem aggressiven Lebensmittelkeim. Es habe jährlich auch einzelne Todesfälle gegeben. "Der neue Fall ist also nichts Ungewöhnliches, aber das macht es natürlich nicht schöner, weil gerade ein Kind betroffen ist", sagte die Sprecherin. Das Mädchen war am Wochenende gestorben. Im vergangenen Jahr wurden in Deutschland 53 Ehec-Todesfälle registriert.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben