zur Navigation zum Inhalt
 
Infektiologie 16. April 2009

Neuer Malaria-Erreger beim Menschen entdeckt

Der ursprünglich bei asiatischen Affen nachgewiesene Blutparasit Plasmodium knowlesi wird zunehmend beischwer erkrankten Menschen isoliert.

Bis vor kurzem ging man von vier humanpathogenen Malaria-Erregern aus: Plasmodium falciparum, P. vivax, P. ovale und P. malariae. Seit einigen Monaten häufen sich nun aus Südostasien Meldungen über einen fünften Erreger der Malaria bei Menschen.

 

Plasmodium knowlesi verursacht üblicherweise Malaria bei Javaneraffen und Schweinsaffen, Erkrankungen von Menschen wurden seit 1965 nur in Einzelfällen beschrieben. Seit 2002 wurde zunächst in Malaysia eine steigende Zahl von Malaria-quartana-Fällen mit untypisch schwerem, in manchen Fällen sogar tödlichem Verlauf und ungewöhnlich hoher Parasitämierate bei Menschen beobachtet. Nach ergänzend zur mikroskopischen Diagnostik vorgenommenen PCR-Tests stellte sich anhand der DNA schließlich heraus, dass es sich hierbei eindeutig um Infektionen mit Plasmodium knowlesi handelte.

Aktuell wird nun auch über eine durch P. knowlesi hervorgerufene Malaria bei einer amerikanischen Touristin berichtet, die sich auf Palawan, einer Insel im Südwesten der Philippinen, aufgehalten hatte.

Chemoprophylaxe wirkungslos

Plasmodium knowlesi unterscheidet sich lichtmikroskopisch nicht von P. malariae. Eine Differenzierung zum anderen Erreger ist nur durch eine PCR möglich. Der schwere Krankheitsverlauf wird durch die sehr kurze Replikationszeit von nur 24 Stunden und die dadurch bedingte ausgeprägte Parasitämie erklärt.

Malaria-Erkrankungen bei Menschen durch Plasmodium knowlesi wurden inzwischen in waldigen Gegenden von Sarawak auf Borneo, Singapur, den Philippinen, Malaysia, der chinesischen Provinz Yunnan und dem Grenzgebiet von Thailand und Myanmar registriert. Die einzige Möglichkeit der Prävention ist ein optimaler Mückenschutz. Die Chemoprophylaxe wirkt gegen Plasmodium knowlesi nicht.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben