zur Navigation zum Inhalt
 
Infektiologie 1. Oktober 2008

Pharmakodynamische Interaktion zwischen Monodebutyl-Benflumetol und Artemisinin bzw. Proguanil bei Plasmodium falciparum in vitro

Die Sensibilität von Plasmodium falciparum gegenüber Artemisinin, Monodebutyl-Benflumetol und einer 1:3 Kombination beider Stoffe wurde bei 51 frischen Parasitenisolaten untersucht. Obwohl der Vergleich zwischen den Werten für volle Hemmung durch Artemisinin allein (63,33 nM), DBB allein (50,15 nM) und die Kombination (23,92 nM) klar synergistisches Verhalten zwischen Artemisinin und DBB anzeigte, war dies weniger ersichtlich beim Vergleich der Log-Probit Regressionen. Ferner stiegen die geometrischen Mittelwerte der Summe der fraktionellen Hemmkonzentrationen (SFIC) mit Zunahme der effektiven Hemmkonzentrationen (EC). Die Interaktion zwischen DBB und Proguanil wurde mittels einer 3:1 m/m Kombination beider Stoffe an 24 frischen Isolaten von P. falciparum untersucht. Proguanil allein hatte schwache blutschizontozide Wirkung. Die Log-Probit Regressionen zeigten für die Kombination höhere Aktivität im Vergleich zu DBB allein. Die SFIC Werte waren im Bereich von mäßigem Synergismus. Durch den Zusatz von Proguanil konnte die Wirksamkeit von DBB nahezu verdoppelt werden. Dies könnte bei möglicher künftiger therapeutischer oder prophylaktischer Anwendung von DBB vorteilhaft sein.

Jens Raffelsberger, Gunther Wernsdorfer, Jeeraphat Sirichaisinthop, Herwig Kollaritsch, Kanungnit Congpuong, Walther H. Wernsdorfer, Wiener klinische Wochenschrift

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben