zur Navigation zum Inhalt
 
Immunologie 4. Juli 2012

Sonoelastographie zur Diagnose von Speicheldrüsenfunktionsstörung bei Patienten mit primärem Sjögren Syndrom

Sonoelastography detects salivary gland dysfunction in patients with primary Sjögren‘s syndrome

C. Dejaco1, Tobias DeZordo2, Daniel Heber3, Rainer Lipp3, Andre Lutfi4, Marton Magyar4, C. Dejaco1, T. DeZordo2, D. Heber3, R. Lipp3, A. Lutfi4, M. Magyar4, D. Zauner1, W. Graninger1, J. Hermann1 1 Abteilung für Rheumatologie, Medizinische Universität Graz, 2 Abteilung für Radiologie, Medizinische Universität Innsbruck, 3 Abteilung für Nuklearmedizin, 4 Abteilung für Radiologie, Universität Graz

In dieser Untersuchung wurde die SElasto mit der Szinti zur Erfassung funktioneller Veränderungen der Speicheldrüsen verglichen. Bei 37 Patienten mit bekanntem SS wurde neben der B-Mode Sonographie und der SElasto eine Szinti (semiquantitativer Score von 0-12, wobei höhere Scores auf größere Funktionseinschränkung hinweisen) durchgeführt. Es fand sich eine moderate bis gute Korrelation zwischen der Ultraschalluntersuchung und der Szinti (corrcoeff für B-Mode: 0.65, p < 0.001; corrcoeff für SElasto: 0.39, p = 0.02). Folglich hatten Patienten mit Funktionsstörung zumindest einer Kopfspeicheldrüse einen höheren B-Mode (median 28 vs. 12; p < 0.001) und SElasto Score (7 vs. 6, p = 0.032) als Patienten mit unauffälligem Szinti Befund.

Zusammenfassend konnten wir zeigen, dass zwischen sonographischen Veränderungen im B-Bild und in der SElasto und funktionellen Störungen in der Szinti eine Korrelation besteht.

(C. Dejaco) , rheuma plus 2/2012

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben