zur Navigation zum Inhalt
 
Immunologie 1. September 2010

Zellbiologische Aspekte der Osteoimmunologie

Osteoimmunologie definiert einen Forschungsbereich mit dem Schwerpunkt der Kommunikation zwischen dem Immunsystem und dem muskuloskeletalen System. Wir stehen erst am Beginn, die grundlegenden Prinzipien dieser zellulären Kommunikation zu verstehen. Es scheint, dass nahezu alle Immunzellen in der Lage sind, mit Osteoblasten, Osteoklasten und deren Vorläuferzellen zu kommunizieren – und vice versa. Osteoporose, rheumatoide Arthritis und Parodontitis zählen zu den Erkrankungen, deren Pathogenese im Zusammenhang mit der Osteoimmunologie steht, insgesamt Krankheiten mit hohem Einfluss auf die Lebensqualität und mit zunehmender sozioökonomischer Bedeutung. Zum besseren Verständnis der Pathogenese müssen die Hauptwege der Kommunikation zwischen dem Immunsystem und dem muskuloskeletalen System erkannt werden. Unser bisheriges Verständnis schaffte bereits die wissenschaftliche Grundlage für die Entwicklung gezielter Therapien. Allerdings sind weitere Entschlüsselungen dieser Kommunikationen auf zellulärer und molekularer Ebene notwendig und bleiben eine Herausforderung.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben