zur Navigation zum Inhalt
 
Immunologie 1. September 2009

GA2LEN (Global Allergy and Asthma European Network), die Perspektive der deutschsprachigen Zentren

Allergische Erkrankungen stellen eines der wesentlichen Gesundheitsprobleme in Europa dar. Häufigkeit, Schweregrad und Kosten dieser Erkrankungen weisen eine steigende Tendenz auf. 2005 wurde das GA2LEN Netzwerk (Global Allergy and Asthma European Network) gegründet, ein Exzellenz-Netzwerk des 6. EU Rahmenprogramms, das es sich zur Aufgabe gemacht hatte, Spitzenforschung sicherzustellen, indem es wissenschaftliche und klinische Einrichtungen vereinen sollte und dadurch die Aufsplitterung der europäischen Forschung überwinden könne. Allergien sollten als globales Problem in Angriff genommen werden. GA2LEN profitierte immens von den freiwilligen Anstrengungen der Wissenschaftler, die sich der Idee einer pan-europäischen Zusammenbarbeit verbunden fühlten. Ursprüngliches Ziel von GA2LEN war es gewesen, die Vernetzung wissenschaftlicher Projekte, die sich mit Allergien und Asthma in Europa beschäftigen, zu verstärken und das Netzwerk so an die weltweite Spitze der Allergie-Forschung zu setzen. Daneben wurden neue, gemeinsame Forschungsprojekte initiiert und gemeinsame Veröffentlichungen publiziert. Die Errungenschaften von GA2LEN lassen sich drei Untergruppen zuordnen: 1. den Aufbau einer tragfähigen Infrastruktur, 2. Projektbezogene Arbeit und 3. die Entwicklung und Implementierung von Leitlinien. In dieser Übersichtsarbeit werden die wichtigsten Errungenschaften des GA2LEN Netzwerks dargestellt.

Stefan Wöhrl, Katja Radon, Johannes Ring, Katharina Moritz, Cezmi Akdis, Peter Burney, Paul Van Cauwenberge, Jean Bousquet, Torsten Zuberbier, Wiener klinische Wochenschrift 17/18/2009

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben