zur Navigation zum Inhalt
Foto: ©iStockphoto.com/Eraxion
Lebergewebe könnte Leberzellsuspensionen überlegen sein. .
 
Hepatologie 2. Februar 2011

Lebergewebe aus Leberzellen gezüchtet

Forschern des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) ist es gelungen, aus menschlichen Leberzellen neues Lebergewebe zu bilden.

Künftig könnten mehrere Patienten mit den Zellen von nur einer Spenderleber behandelt werden. Menschliche Leberzellen werden in auflösbare Trägersubstanzen gelegt. Die Leberzellen bilden rundliche Gewebeverbände, die sich wie normales Lebergewebe verhalten. Die primären menschlichen Hepatozyten bilden ein intaktes Lebergewebe in dreidimensionaler Zellkultur. Bis jetzt werden allerdings vor allem aus Lebergewebe isolierte Leberzellen transplantiert. Unter dem Isolationsakt und der Aufbewahrung im eingefrorenen Zustand leiden die Zellen. Die Bildung von neuem Lebergewebe vor der Transplantation könnte einige dieser Probleme lösen und damit die Ergebnisse der Leberzelltransplantation verbessern.

Quelle: Török, E. et al.: Liver Transplantation 2010; doi:10.1002/lt.22200

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben