zur Navigation zum Inhalt
 
Hämatologie 1. Oktober 2009

Thrombozytenzahl bei Mäusen nach Verabreichung einer Papaya-Blattsuspension

Angeregt von dem volksmedizinischen Gebrauch von Papaya carica Blattmaterial zur Behandlung von Dengueinfektionen wurde eine Suspension von pulversisierten Carica papaya Blättern in Palmöl auf die Beeinflussung der Thrombozytenzahlen bei Mäusen untersucht. Jeweils 5 Mäuse erhielten peroral 15 mg der Carica papaya Blattsuspension, gleiche Volumina physiologischer Kochsalzlösung oder Palmöl. Die Thrombozytenzahl wurde unmittelbar vor sowie 1, 2, 4, 8, 10, 12, 24, 48 und 72 Stunden nach der Applikation bestimmt. Bei den mit C. papaya behandelten Mäusen zeigte sich eine signifikante Erhöhung der Thrombozytenzahl 1, 2, 4, 8, 10 und 12 Stunden nach der Anwendung. Die mit physiologischer Kochsalzlösung behandelte Gruppe zeigte lediglich eine zeitweilige, nicht signifikante Erhöhung der Thrombozytenzahlen, offenbar Ausdruck eines zirkadischen Zyklus. In der mit Palmöl allein behandelten Gruppe wurde eine protrahierte, bei 8 und 48 Stunden signifikante Erhöhung der Thrombozytenzahl verzeichnet, möglicherweise als Folge einer bisher unbekannten Stimulation der Freisetzung von Thrombozyten. Die Ergebnisse legen eine erweiterte Dosisstudie nahe, sowie die Isolierung und strukturelle Aufklärung der für die Ausschüttung bzw. Produktion von Thrombozyten verantwortlichen Inhaltsstoffe von C. papaya.

Kathiresan Sathasivam, Surash Ramanathan, Sharif M. Mansor, Mas Rosemal M. H. Haris, Walther H. Wernsdorfer, Wiener klinische Wochenschrift 3/2009

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben