zur Navigation zum Inhalt
 
Gastroenterologie 24. Oktober 2007

Fluchtburg Blinddarm

Amerikanische Mediziner haben herausgefunden, dass der Blinddarm nützlichen Darmbakterien ein sicheres Refugium bei Darminfektionen und Durchfällen bietet (Journal of Theoretical Biology Online 07 09 2007). Schon seit längerer Zeit ist bekannt, dass sich im Appendix immunkompetentes Gewebe befindet. Forscher des Duke Medical Center konnten nun zeigen, dass die Blinddarmmukosa von einem besonderen Biofilm überzogen ist. „Unsere Studien deuten darauf hin, dass das Immunsystem die Mikrobenkolonien im Biofilm unterstützt und ernährt“, erklärt Dr. William Parker, Leiter der Studie. „Indem es diese nützlichen Bakterien schützt, gibt es den schädlichen Mikroben keinen Raum, sich auszubreiten. Interessanterweise scheinen die Biofilme im Appendix am ausgeprägtesten zu sein.“
Der Sinn dieser Verteilung wird klar, wenn man sich die typischen Gesundheitsprobleme in Ländern ohne modernes Gesundheitssys­tem oder Hygiene anschaut: „Hier treten häufig starke Durchfälle auf, die den gesamten Darminhalt einschließlich der Biofilme hinauskatapultieren“, erklärt Parker. Doch der Appendix, dank seiner Taschenform weniger stark der Strömung ausgesetzt, bietet eine Zuflucht. „Wenn der Darminhalt einmal den Körper verlassen hat, können die im Appendix zurückgebliebenen nützlichen Bakterien wieder herauskommen und die Darmschleimhaut besiedeln, bevor dies die Krankheitserreger tun.“
Nach Ansicht von Parker erklärt dies auch, warum in den Industrie­ländern der Appendix mittlerweile mehr Ärger macht als Vorteile bringt. „Hier ist der Schutz gegen Durchfall für die guten Mikroben nicht mehr so nötig.“ Wie Parker vermutet, führe übertriebene Hygiene sogar dazu, dass das Immunsystem überreagiert und die Bakterien im Appendix als vermeintliche Feinde angreift, Appendizitis und Operation seien häufig die Folge.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben