zur Navigation zum Inhalt
 
Gastroenterologie 20. September 2007

Keine Blutegel mehr

Protonenpumpenhemmer reduzieren bei Hämochromatosepatienten die Aufnahme von nicht an Hämoglobin gebundenem Nahrungseisen (Gut 2007;56:1291-1295). Aderlässe sind in der Therapie der Hämochromatose Mittel der Wahl, um eine negative Eisenbilanz zu erzielen. Wissenschaftler vom King’s College Hospital in London haben eine Alternative beforscht: sie untersuchten den Einfluss von PPI auf den Serumferritin-Level von vierzehn Patienten. PPI reduzierten das postprandiale Serumeisen ebenso wie die jährlich notwendige Aderlassmenge: diese von etwa 2,5 auf 0,5 Liter Blut.
Eine deutliche Reduktion im Vergleich zu anderen Patienten, die keine PPI erhalten, wie die Autoren bemerken.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben