zur Navigation zum Inhalt
 
Gastroenterologie 21. August 2014

Sodbrennen

Der richtige Zeitpunkt der Medikamenteneinnahme zählt

Rezeptfreie Medikamente gegen Sodbrennen oder saures Aufstoßen sollten je nach Arzneistoff zu unterschiedlichen Zeiten eingenommen werden.

Der Apotheker sollte Patienten vor jeder Selbstmedikation diesbezüglich beraten. Ohne ärztlichen Rat sollten rezeptfreie Medikamente gegen Magenbeschwerden jedenfalls nicht länger als zwei Wochen eingenommen werden.

Protonenpumpenhemmer (PPI) werden in der Regel einmal täglich vor dem Frühstück eingenommen und wirken über den ganzen Tag. Eine Einnahme „bei Bedarf“ ist daher nicht sinnvoll. Rezeptfreie Medikamente aus der Gruppe der H2-Rezeptor-Blocker verhindern ebenfalls die Bildung von Säure in der Magenwand. Diese Medikamente werden morgens und abends unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen. Auch sie sollten nicht nach Bedarf angewendet werden.

Bei Bedarf eingenommen, vorzugsweise zwischen den Mahlzeiten, werden hingegen die Antazida. Die schnell einsetzende Wirkung hält nur wenige Stunden an. Eine zusätzliche Einnahme vor dem Schlafengehen ist hier vorteilhaft, um die Säure, die der Magen nachts produziert, zu binden. Quelle: ABDA

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben