zur Navigation zum Inhalt
© Herz-Jesu Krankenhaus GmbH, Wien
Der Magnetring besteht aus feinen Titan-Perlen.
 
Gastroenterologie 28. April 2014

Magnetring verhindert Reflux

Eine neue schonende Operationsmethode im Herz-Jesu Krankenhaus Wien ermöglicht Reflux-Patienten ein beschwerdefreies Leben. Ein magnetischer Titan-Ring verhindert dabei den Rückfluss des Mageninhalts in die Speiseröhre.

Die meisten Reflux-Patienten bekämpfen ihre Symptome mit Medikamenten und Diät. Nur etwa ein Prozent der Betroffenen entscheidet sich für einen operativen Eingriff. Viele scheuen die klassische Fundoplicatio. Ein neuer laparoskopischer Eingriff bietet eine schonende Alternative: Minimal-invasiv wird ein magnetischer Ring am Mageneingang angebracht. Der Ring besteht aus feinen Titan-Perlen und ist dehnbar. „Durch die magnetische Anziehung des Rings wird verhindert, dass der Mageninhalt in die Speiseröhre zurückfließt“, erklärt Prof. Dr. Johannes Zacherl, Vorstand der Abteilung für Allgemeinchirurgie im Herz-Jesu Krankenhaus, Wien. Schlucken und auch Aufstoßen und Erbrechen sind aber möglich.

Herz Jesu Krankenhaus/CL, Ärzte Woche 18/2014

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben