zur Navigation zum Inhalt
 
Gastroenterologie 4. Oktober 2012

Heilender Stuhl

Bei Clostridium-difficile-Colitis sollte man die Installation von Verwandtenstuhl frühzeitiger und häufiger einsetzen statt den oft frustranen Marsch durch die Antibiotika-Kurse mit Metronidazol und Vancomycin anzutreten.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie an 77 Patienten, die wegen einer therapierefraktären Clostridien-Colitis eine Stuhlinstillation mittels Koloskop erhalten hatten.

Die durchschnittliche Durchfalldauer bis zur Durchführung der Stuhl-Instillation betrug elf Monate. In diesem Zeitraum wurden im Durchschnitt fünf nicht wirksame antibiotische Behandlungen durchgeführt. Nach der Stuhl-Instillation kam es bei 74 Prozent der Patienten zu einem Sistieren der Diarrhö innerhalb von drei Tagen. Innerhalb von fünf Tagen waren 82 Prozent der Patienten beschwerdefrei. Die primäre Heilungsrate betrug insgesamt 91 Prozent. Sieben Patienten erlebten keinen Erfolg oder hatten im Verlauf von drei Monaten ein Rezidiv. Vier dieser Patienten wurden allerdings mithilfe von Vancomycin und/oder Probiotika schließlich doch erfolgreich geheilt, sodass bei 98 Prozent eine sekundäre Heilungsrate erzielt werden konnte.

Alle späten Rezidive traten nach erneuten antibiotischen Behandlungen ohne Bezug zur Clostridien-Infektion auf.

Quelle: Brandt LJ et al.: Am J Gastroenterol 2012; 107: 1079–1087

springermedizin.de, Ärzte Woche 40/2012

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben