zur Navigation zum Inhalt
 
Gastroenterologie 3. April 2012

Helicobacter pylori: Veränderter Stoffwechsel

Helicobacter pylori scheint als gramnegatives Stäbchenbakterium, das den menschlichen Magen besiedeln kann, nicht nur an der Entstehung von Magen- und Duodenalulzera beteiligt zu sein.

US-Forscher entdeckten bei der Analyse von Daten aus zwei großen epidemiologischen Erhebungen jetzt auch einen möglichen Zusammenhang mit ungünstigen Veränderungen im Glukosestoffwechsel. Danach war eine Besiedelung der Magenschleimhaut mit dem Keim zwar nicht mit einer erhöhten Prävalenz von Diabetes selbst assoziiert. Seropositivität für Helicobacter pylori korrelierte aber positiv mit einem höheren HbA1c als Indikator für eine eingeschränkte Glukosetoleranz.

Bei Personen, die zusätzlich einen höheren BMI hatten, war diese Korrelation besonders ausgeprägt.

Chen Y, Blaser MJ: Journal of Infectious Diseases 2012; doi: 10.1093/infdis/jis106

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben