zur Navigation zum Inhalt
Fotos (2): Alex Straumann, EoE-Klinik Olten
Blick in eine von eosinophiler Ösophagitis betroffene Speiseröhre: erkennbar entzündete Schleimhaut, Schwellungen, weiße Beläge, rote Längsfurchen.

Zum Vergleich: eine gesunde Speiseröhre.

 
Gastroenterologie 27. Oktober 2010

Wirkstoff gegen Entzündung der Speiseröhre

Die eosinophile Ösophagitis ist heute noch nicht heilbar, mit Budesonid aber kontrollierbar.

Eosinophile Ösophagitis (EoE) ist eine erst seit wenigen Jahren bekannte, chronische Entzündung der Speiseröhre, die zu erheblichen Schluckbeschwerden führt und immer häufiger auftritt. Forschern des Instituts für Pharmakologie der Universität Bern und der Schweizer EoE-Forschungsgruppe ist in einer Placebo-kontrollierten, klinischen Studie gelungen, zu zeigen, dass die lokale Anwendung des Wirkstoffs Budesonid sowohl die Beschwerden der Patienten als auch die zugrunde liegende Entzündung in der Speiseröhre deutlich verbesserte. Eine Heilung konnte durch die Behandlung jedoch nicht herbeigeführt werden. Daher werden jetzt Medikamente gesucht, die an Zellen oder Zellprodukten des Abwehrsystems binden.

Quelle: Straumann, A. et al.: Gastroenterology 2010; doi:10.1053/j.gastro.2010.07.048

Uni Bern/PH, Ärzte Woche 43 /2010

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben