zur Navigation zum Inhalt
 
Gastroenterologie 9. Juni 2010

Top-Publikationen 2009

Christian Müller, Wien

Publikatorische Spitzenleistungen österreichischer Gastroenterologen

Die Österreichische Gesellschaft für Gastroenterologie und Hepatologie hat, so wie in den vergangenen Jahren, auf ihrer heurigen Jahrestagung in Ried im Innkreis aus Österreich stammende Top-Publikationen des Jahres 2009 im Gebiet der Gastroenterologie und Hepatologie vorgestellt. Mit dieser Initiative sollen herausragende wissenschaftliche Leistungen in diesem Fachgebiet einer breiteren Öffentlichkeit bekannt gemacht werden.

Naturgemäß ist die Wertung von Top-Publikationen schwierig. Folgende Bewertungskriterien wurden verwendet:

Die Arbeit musste im Jahre 2009 in einem Journal veröffentlicht worden sein, das laut Science Citation Index (SCI) zu den 10 % mit dem höchsten Impact-Faktor seiner Kategorie zählt. Als SCI-Kategorien wurden gewählt: Gastroenterologie, Innere Medizin, Chirurgie, und multidisziplinäre Zeitschriften. In den letztgenannten vier Kategorien mussten die ausgewählten Arbeiten einen inhaltlichen Bezug zum Gebiet der Gastroenterologie und Hepatologie aufweisen. Weitere Voraussetzung zur Aufnahme einer Arbeit in die Liste der Top-Publikationen war die Forderung, dass der Erstautor seine Adresse in Österreich hat und die Arbeit mittels Medline-Search aufzufinden war.

 

In der SCI-Kategorie Gastroenterologie wurden im Jahre 2009 eine Arbeit in Gastroenterology, zwei in Hepatology, fünf im Journal of Hepatology und zwei im American Journal of Gastroenterology veröffentlicht. Chirurgische Top-Publikationen mit Gastroenterologie-Bezug fanden sich im American Journal of Transplantation (einmal), in Endoscopy (einmal) und im British Journal of Surgery (einmal). In den SCI-Kategorien Internal Medicine und Multidisziplinäre Zeitschriften wurde 2009 keine Arbeit mit gastroentero- logischem Bezug aus Österreich in den Top-10 % veröffentlicht. Insgesamt wurden im Jahre 2009 somit 13 Arbeiten mit einem Gesamt-Impakt-Faktor von 95 Punkten auf dem Gebiet der Gastroenterologie und Hepatologie als aus Österreich stammende Top-Publikationen gewertet.

Hepatologie Klinisch

Reiberger T, Angermayr B, Schwabl P, Rohr-Udilova N, Mitterhauser M, Gangl A, Peck-Radosavljevic M. Sorafenib attenuates the portal hypertensive syndrome in partial portal vein ligated rats. J Hepatol. 2009;51(5):865-873

 

Weseslindtner L, Neumann-Haefelin C, Viazov S, Haberstroh A, Kletzmayr J, Aberle JH, Timm J, Ross SR, Klauser-Braun R, Baumert TF, Roggendorf M, Thimme R, Holzmann H. Acute infection with a single hepatitis C virus strain in dialysis patients: Analysis of adaptive immune response and viral variability. J Hepatol. 2009;50(4):693-704

 

Dorn L, Menezes LF, Mikuz G, Otto HF, Onuchic LF, Sergi C. Immunohistochemical detection of polyductin and co-localization with liver progenitor cell markers during normal and abnormal development of the intrahepatic biliary system and in adult hepatobiliary carcinomas. J Cell Mol Med. 2009;13(7):1279-1290

Hepatologie Experimentell

Halilbasic E, Fiorotto R, Fickert P, Marschall HU, Moustafa T, Spirli C, Fuchsbichler A, Gumhold J, Silbert D, Zatloukal K, Langner C, Maitra U, Denk H, Hofmann AF, Strazzabosco M, Trauner M. Side chain structure determines unique physiologic and therapeutic properties of norursodeoxycholic acid in Mdr2-/- mice. Hepatology. 2009; 49(6):1972-1981

 

Fickert P, Fuchsbichler A, Wagner M, Silbert D, Zatloukal K, Denk H, Trauner M. The role of the hepatocyte cytokeratin network in bile formation and resistance to bile acid challenge and cholestasis in mice. Hepatology. 2009;50(3):893-899

 

Wagner M, Zollner G, Trauner M. New molecular insights into the mechanisms of cholestasis. J Hepatol. 2009;51(3):565-580

 

Moschen AR, Molnar C, Wolf AM, Weiss H, Graziadei I, Kaser S, Ebenbichler CF, Stadlmann S, Moser PL, Tilg H. Effects of weight loss induced by bariatric surgery on hepatic adipocytokine expression. J Hepatol. 2009;51(4):765-777

 

Fickert P, Trauner M. When lightning strikes twice: the plot thickens for a dual role of the anion exchanger 2 (AE2/SLC4A2) in the pathogenesis and treatment of primary biliary cirrhosis. J Hepatol. 2009;50(3):633-635

Gastroenterologie Klinisch

Kulnigg S, Teischinger L, Dejaco C, Waldhör T, Gasche C. Rapid recurrence of IBD-associated anemia and iron deficiency after intravenous iron sucrose and erythropoietin treatment. Am J Gastroenterol. 2009;104(6):1460-1467

 

Tillinger W, Jilch R, Jilma B, Brunner H, Koeller U, Lichtenberger C, Waldhör T, Reinisch W. Expression of the high-affinity IgG receptor FcRI (CD64) in patients with inflammatory bowel disease: a new biomarker for gastroenterologic diagnostics. Am J Gastroenterol. 2009;104(1):102-109

 

Vécsei AK, Graf UB, Vogelsang H. Follow-up of adult celiac patients: which noninvasive test reflects mucosal status most reliably? Endoscopy. 2009;41(2):123-128

Gastroenterologie Experimentell

Tilg H, Moschen AR, Kaser A. Obesity and the microbiota. Gastroenterology. 2009;136(5):1476-1483

Chirurgie Klinisch

Finkenstedt A, Graziadei IW, Oberaigner W, Hilbe W, Nachbaur K, Mark W, Margreiter R, Vogel W. Extensive surveillance promotes early diagnosis and improved survival of de novo malignancies in liver transplant recipients. Am J Transplant. 2009;9(10):2355-2361

 

Tamandl D, Kaczirek K, Gruenberger B, Koelblinger C, Maresch J, Jakesz R, Gruenberger T. Lymph node ratio after curative surgery for intrahepatic cholangiocarcinoma. Br J Surg. 2009;96(8):919-925

Zur Person
Univ.-Prof. Dr. Christian Müller
Klinische Abteilung für Gastroenterologie und Hepatologie
Universitätsklinik für Innere Medizin III
Medizinische Universität Wien
Währinger Gürtel 18-20
1090 Wien
Fax: ++43/1/40400-4794
E-Mail:

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben