zur Navigation zum Inhalt
Foto: Julia Fuchs
Flashmob am Stephansplatz, um auf Morbus Crohn aufmerksam zu machen.
 
Gastroenterologie 11. Mai 2010

Klopapier-Mumien auf dem Stephansplatz

Rund 50 Personen folgten am 2. Mai in Wien dem Ruf der Österreichische Morbus Crohn/Colitis Ulcerosa Vereinigung (ÖMCCV) zum Flashmob am Wiener Stephansplatz.

Punkt 17:00 Uhr verwandelten sich Passanten wie zufällig in Klopapier-Mumien. Ziel des Flashmobs war es, das soziale, medizinische und politische Umfeld der 40.000 Morbus-Crohn-Patienten in Österreich zu sensibilisieren. Die ÖMCCV will ihrer Forderung nach einer Verbesserung der Versorgungssituation Nachdruck verleihen: Österreich soll ein „Crohn Friendly Place“ werden.

Das Klopapier-Mumien-Flashmob der ÖMCCV wurde unterstützt von cronhilfe.at, einer Initiative von Abbott, und von der Firma SCA, die das Klopapier zur Verfügung stellte.

Die ÖMCCV ist eine Selbsthilfegruppe von Patienten für Patienten, die an Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa erkrankt sind, und zählt heute rund 1.200 Mitglieder.

 

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben