zur Navigation zum Inhalt
 
Gastroenterologie 20. August 2009

Durchfall: Salmonellen nutzen alle Tricks

Forscher der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) in Zürich haben entdeckt, wie Salmonellen Durchfall auslösen. Ein Molekül reicht den Bakterien, um eine Entzündung hervorzurufen, welche die Darmflora zerstört und ihre Schutzfunktion aufhebt, wie sie jetzt im Fachmagazin "Cell Host Microbe" berichteten.

Die Forscher um Wolf-Dietrich Hardt hatten bereits früher nachgewiesen, dass einige Salmonellen sich zum Wohle ihrer Artgenossen opfern: Sie dringen sie in die Zellen der äußersten Darmschicht ein und lösen dort eine Entzündung aus. Dabei sterben die Salmonellen in den Zellen zwar ab, aber ein Teil der nützlichen Darmflora ebenfalls. Das nützen die im Darm verbliebenen Salmonellen aus, vermehren sich und - der betroffene Mensch bekommt heftigen Durchfall.

Die Infektion ist oft heftig und dauert mehrere Tage. Hardt und sein Team konnten nun nachweisen, dass ein einziges Eiweiß ausreicht, um den Durchfall auszulösen: Es lockt Fresszellen (Makrophagen) an. Diese Immunreaktion verursacht schließlich die Beschwerden.

apa.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben