zur Navigation zum Inhalt
 
Endokrinologie 28. November 2014

Serum H-FABP levels in patients with hypothyroidism

Objective: Hypothyroidism (HT) has an increased risk for cardiovascular mortality and morbidity due to increased atherosclerosis. Heart-type fatty acid binding protein (H-FABP) is abundant in the cytosol of cardiomyocytes, and transports fatty acids into these cells. Although H-FABP has been shown to increase in several atherosclerotic and inflammatory conditions, there is no literature data indicating an alteration in other atherosclerotic processes such as HT.

Material and methods: A total of 39 patients with subclinical hypothyroidism (SCH), 26 patients with overt hypothyroidism (OH), and 29 healthy subjects were enrolled in this study. Carotid artery intima media thickness (CIMT) was measured by high resolution B mode ultrasonography. H-FABP levels, thyroid function test, and biochemical tests of all subjects were measured. The associations between H-FABP and thyroid test and CIMT were examined with correlation and regression analysis.

Results: OH patients had higher H-FABP levels (mean, 6.18 ± 3.08 ng/mL) than both the SCH (mean, 3.81 ± 2.16 ng/mL) and the controls (mean, 2.12 ± 1.27 ng/mL) (P < 0.01 and < 0.001, respectively). SCH patients had increased serum H-FABP levels compared with control subjects (P < 0.01). CIMT of both OH and SCH patients was also significantly greater compared with control subjects (both of p < 0.01). H-FABP was significantly and positively correlated with age, systolic blood pressure, thyroid stimulating hormone (TSH) levels, and CIMT, and negatively correlated with fT4 levels. The H-FABP levels retained an independent and positive association with systolic blood pressure, and a negative association with fT4 levels.

Conclusion: Serum H-FABP levels progressively increased from the control group to the OH group. This suggests that H-FABP may be an indicator of low-level myocardial damage in HT, especially when used together with CIMT. Decreasing serum fT4 levels seem also to have an effect on H-FABP levels.

Zusammenfassung

Ziel: Bei Hypothyreose (HT) besteht wegen gesteigerter Atherosklerose ein erhöhtes Risiko für kardiovaskuläre Mortalität und Morbidität. Das Heart-type Fatty Acid Binding Protein (H-FABP) kommt im Zytosol der Kardiomyozyten im Überschuss vor und transportiert die Fettsäuren in diese Zellen. Obwohl gezeigt worden ist, dass H-FABP bei verschiedenen Zuständen der Atherosklerose und der Entzündung erhöht ist, gibt es in der Literatur keine Daten, die auf eine Veränderung der H-FABP Werte bei anderen atherosklerotischen Prozessen, wie der HT, hinweisen.

Material und Methoden: Insgesamt wurden 39 Patienten mit subklinischer Hypothyreose (SCH), 26 Patienten mit echter Hypothyreose (OH) und 29 gesunde Patienten in die Studie eingeschlossen. Die Intima Media Dicke der Arteria carotis (CIMT) wurde durch hoch auflösende B-Mode Ultrasonographie gemessen. Die Konzentration des H-FABP, der Schilddrüsenparameter und der biochemischen Tests wurden bei allen Personen erhoben. Mögliche Zusammenhänge zwischen H-FABP, Schilddrüsenwerten und CIMT wurden mittels Korrelations- und Regressionsanalyse berechnet.

Ergebnisse: Patienten mit OH hatten höhere H-FABP Spiegel (6,18 ± 3,08 ng/mL) sowohl als die Patienten mit SCH (3,81 ± 2,16 ng/mL) als auch die Kontrollen (2,12 ± 1,27 ng/mL) (P < 0,01 beziehungsweise < 0,001). Die Serum H-FABP Werte der Patienten mit SCH waren auch im Vergleich zu den Kontrollen erhöht (P < 0,01). Die CIMT der Patienten mit OH und der Patienten mit SCH waren signifikant dicker als die der Kontrollen (beide Vergleiche: p < 0,01). Die H-FABP Werte waren signifikant positiv mit dem Alter, dem systolischen Blutdruck, den TSH und den CIMT Werten korreliert. Es bestand eine signifikante negative Korrelation zum freien T4. Die H-FABP Assoziation blieb unabhängig und positiv mit dem systolischen Blutdruck – beziehungsweise signifikant negativ mit dem freien T4.

Schlussfolgerung: Die Serumspiegel des H-FABP stiegen von der Kontrollgruppe bis zur Gruppe der Patienten mit OH kontinuierlich. Vor allem bei gleichzeitigem Einsatz der CIMT Messung könnte dies darauf hinweisen, dass die H-FABP Spiegel ein Indikator einer geringen myokardialen Schädigung bei HT sind. Auch ein Abfall der Werte des freien T4 scheint eine Wirkung auf die H-FABP Werte zu haben.

Fahri Gunes, Mehmet Asik, Ahmet Temiz, Ahmet Vural, Hacer Sen, Emine Binnetoglu, Neslihan Bozkurt, Zeliha Tekeli, Gokhan Erbag, Kubilay Ukinc, Erdem Akbal, Wiener klinische Wochenschrift 21/22/2014

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben