zur Navigation zum Inhalt
 
Endokrinologie 8. Oktober 2013

Bone turnover in hyperparathyroidism

Parathormon (PTH) ist ein aus 84 Aminosäuren bestehendes Polypeptid, das einen ganz wesentlichen Regulator der Kalziumhomöostase darstellt. Sezerniert wird das kalziotrope PTH, wenn der „calcium sensing receptor“ eine Abnahme des Serumkalziumspiegels feststellt. Das Krankheitsbild des primären Hyperparathyroidismus (PHPT), der dritthäufigsten endokrinen Erkrankung, ist gekennzeichnet durch Nierensteine, kardiovaskuläre Probleme und eine Abnahme der Knochenmineraldichte sowie das damit einhergehende erhöhte Frakturrisiko. In vielen Studien wurde eine Erhöhung der klassischen Knochenstoffwechselparameter gezeigt. In Bezug auf das RANK (receptor activator of nuclear factor-kB)/RANKL RANKL (receptor activator of nuclear factor-kB ligand)/OPG (osteoprotegerin) System und die Enzyme beziehungsweise Proteine Kathepsin K, Sklerostin, FGF-23 (Fibroblast growth factor-23), Klotho und DKK1 (Dickkopf 1) gibt es allerdings kaum Daten. Die Pathophysiologie des PHPT ist somit noch nicht zur Gänze geklärt.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben