zur Navigation zum Inhalt
 
Diabetologie 15. März 2016

300 ist der Standard von morgen

Insulin glargin U300: Die Weiterentwicklung des Insulin glargin zeigt sehr stabile Wirkprofile mit geringen Tag-zu-Tag-Schwankungen1.

Stabilität ist ein wichtiger Aspekt für die Einstellung des Nüchternblutzuckers im Rahmen einer Basalinsulin-unterstützten oralen Therapie (BOT) bei Menschen mit Typ-2-Diabetes. Ein gut eingestellter Nüchternblutzucker – ideal unter 110 mg/dl (6,1 mmol/l) – sorgt für die Entlastung der Betazelle und damit für eine optimale Insulinantwort und physiologische Blutzuckerregulation im Tagesverlauf.

Das neue Basalinsulin Toujeo® (Insulin glargin U300) hat eine dreifach höhere Konzentration als Insulin glargin U100 (Lantus®) und damit ein geringeres Injektionsvolumen. Nach der subkutanen Injektion bildet Insulin glargin U300 ein kompakteres Depot mit einer reduzierten Oberfläche.2,3 Daraus resultiert eine im Vergleich zu U100 langsamere und länger anhaltende Insulinfreisetzung sowie ein Wirkprofil über mehr als 24 Stunden2,4,5 (siehe Abb. 1).

Weniger Hypoglykämien und stabiles Körpergewicht

Wirksamkeit und Sicherheit von Insulin glargin U300 wurden in einem umfangreichen klinischen Studienprogramm der Phase III (EDITION) untersucht. Das neue Basalinsulin kam dabei in verschiedenen Patiententypen und unterschiedlichen Therapieregimen zum Einsatz.

Bezogen auf die BOT zeigen die Ergebnisse der EDITION-2-Studie (Umstellung von einem anderen Basalinsulin auf Toujeo® bzw. Lantus®) unter Toujeo® 23 Prozent weniger bestätigte oder schwere nächtliche Hypoglykämien auf als unter Insulin Lantus®. In der wichtigen Titrationsphase reduzierte Insulin glargin U300 die nächtliche Unterzuckerungsrate noch deutlicher – um bis 47 Prozent.6 Die rezent publizierten Ergebnisse nach einem Jahr Beobachtung bestätigen die Überlegenheit von Toujeo® hinsichtlich der Hypoglykämie-Daten und zeigen statistisch signifikanten Unterschied im Gewichtsverlauf zugunsten Toujeo® (+ 0,5 kg vs. + 1,2 kg unter Lantus®)7. Zudem demonstriert Toujeo® bei Einleitung einer BOT bei Insulinnaiven Patienten (EDITION-3-Studie), welche mit maximalem Einsatz oraler Antidiabetika am Studienbeginn einen HbA1c von 8,5 Prozent hatten, eine beispielhafte Wirksamkeit: bereits nach sechs Monaten fiel der HbA1c-Wert auf 7,08 Prozent mit einer geringen Gewichtszunahme von 0,5 kg (Lantus® + 0,7 kg) und einer sehr niedrigen Rate an bestätigten (Blutzucker < 54 mg/dL) oder schweren Hypoglykämien (Toujeo® 9,9 % vs. Lantus® 16,2 %)8.

Praktische Umsetzung und therapeutischer Nutzen

Die BOT ist eine einfache, effektive und von den Patienten gut akzeptierte Option für den Einstieg in die Insulintherapie bei Diabetes mellitus Typ 2. Toujeo® bietet durch seine pharmakologischen Eigenschaften ein optimales Basalinsulin für die BOT und kann dadurch den bisherigen Goldstandard Lantus®ablösen.

 

Fazit für die Praxis:

• Schnelle und nachhaltige gute Blutzuckereinstellung.

• Geringeres Hypoglykämierisiko versus Lantus®(siehe Abb. 2).

• Bessere Körpergewichtskontrolle versus Lantus®.

• Flexibleres Spritzzeitfenster von ± 3 Stunden.

• Einfache, schnelle, zuverlässige und anwenderfreundliche Injektion mit verbessertem Insulinpen SoloStar®2. Mit dem neuen Insulinpen ist der für Injektionen nötige Kraftaufwand geringer als bei anderen Fertigpens9 und die Haltezeit beträgt nur noch fünf Sekunden.10

Seit 1. März in der hellgelben Box

Toujeo® ist seit 1. März in der hellgelben Box und kann wie folgt verschrieben werden: Für Patienten mit Diabetes mellitus, wenn mit Insulinen aus dem Grünen Bereich (ATC A10AC, A10AD) allein bzw. in Kombination mit anderen Antidiabetika aufgrund von symptomatischen, wiederkehrenden nächtlichen Hypoglykämien eine ausreichende Therapieeinstellung nicht möglich ist. Insulin glargin eignet sich für eine chef (kontroll) ärztliche Langzeitbewilligung für zwölf Monate (L12).

Referenzen:

1 Becker RH et al. Diab Obes Metab 2015;17:261–267

2 Toujeo® Fachinformation, Stand Dezember 2015

3 Owens DR et al. Diabetes Metab Res Rev 2014;30:104–119

4 Shiramoto M et al. Diabetes Obes Metab 2015;17:254–260

5 Becker RH et al. Diabetes Care 2015;38:637–643

6 Yki-Järvinen H et al., Diabetes Care 2014;37:3235–3243

7 Yki-Järvinen H et al. Diabetes Obes Metab. 2015;17(12):1142–1149

8 Bolli GB et al. Diabetes Obes Metab. 2015;17:386–394

9 Klonoff D et al. J Diabetes Sci Technol. 2015;10(1):125–130

10 Toujeo® SoloStar® Gebrauchsinformation, Stand April 2015

Blutzuckerprofile im Vergleich

Nächtliche Hypoglykämie im Vergleich

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben