zur Navigation zum Inhalt
 
Diabetologie 27. Februar 2014

Atriale elektromechanische Verzögerung bei Diabetes mellitus Typ 2

Hintergrund: Diabetes mellitus (Dm) ist ein unabhängiger Risikofaktor für Vorhofflimmern (VF). Das Auftreten einer verlängerten atrialen elektromechanischen Verzögerung (AEMV) ist ein bekanntes Vorstadium von VF. In der vorliegenden Studie war es unser Ziel, die AEMV bei Patienten mit Dm Typ 2 zu untersuchen.

Methoden: Insgesamt wurden 110 Teilnehmer für die Studie rekrutiert. 70 davon waren Diabetiker und 40 gesunde Kontrollen. Die basalen Charakteristika wurden erhoben und eine transthorakale Echokardiographie bei allen Studienteilnehmern durchgeführt.

Ergebnisse: Die basalen Charakteristika waren in beiden Gruppen ähnlich. Es wurde eine signifikant erhöhte intraatriale und interatriale EMV bei den Diabetikern im Vergleich zu den gesunden Kontrollpersonen festgestellt. In der Korrelationsanalyse zeigte sich, dass keine Korrelation zwischen AEMV und dem HbA1c beziehungsweise dem Nüchtern Blutzucker bestand.

Schlussfolgerung: In dieser Studie konnten wir zeigen, dass bei Patienten mit DM Typ 2 eine im Vergleich zu gesunden Kontrollen verlängerte AEMV besteht. Eine verlängerte AEMV könnte ein frühes Zeichen von VF bei dieser Patientengruppe sein. Zur Bestätigung dieser Hypothese sind allerdings weitere Studien notwendig.

Ahmet Akyel, Fatih Öksüz, Muhammed Karadeniz, Mikail Yarlıoğlueş, Gökhan Ergün, Tayyar Cankurt, Ahmet Yozgat, Müge Keskin Arıel, Yalçın Aral, Sani Namık Murat, Wiener klinische Wochenschrift 3/4/2014

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben