zur Navigation zum Inhalt
 
Diabetologie 14. November 2011

Awareness für Diabetes

Der Weltdiabetestag lenkt die Aufmerksamkeit auf die Folgen der Erkrankung.

Die Slogans vermögen aufzurütteln: „Diabetes tötet alle acht Sekunden einen Menschen“ oder „Diabetes darf nicht mehr länger ignoriert werden – 1 Million Amputationen pro Jahr“. Am Welt­diabetestag, der wie jedes Jahr am 14. November stattfand, wurde rund um den Globus die öffentliche Aufmerksamkeit auf die chronische Erkrankung gelenkt. Zwei Themen stehen in Österreich im Mittelpunkt: Die Verbesserung der Betreuung von Kindern mit Typ-1-Diabetes und die Erfolge des heimischen Disease-Management-Programms (DMP) „Therapie aktiv“.

4.000 Kinder unter 18 Jahren sind in Österreich an Diabetes mellitus Typ 1 erkrankt. „Durch das sinkende Manifestationsalter sind vermehrt Mädchen und Buben im Kindergarten- oder Volksschulalter betroffen“, so Prof. Dr. Bernhard Ludvik, Präsident der Diabetes Initiative Österreich (DIÖ), deren Ziel es ist, gemeinsam Diabetes besser in den Griff zu bekommen.

Diabetes Nanny – mobile Beratung

Messen, spritzen, Bolus abgeben, BE berechnen – das funktioniert bei jüngeren Kindern nicht ohne Unterstützung. Das Projekt „Diabetes Nanny – mobile Beratung“ unterstützt Familien mit neu diagnostizierten Kindern beim Umgang mit Diabetes. Individuell abgestimmt wird das soziale Umfeld der Kinder geschult. Am 10. November fand ein Charity-Event zugunsten des Projekts statt. Der Reinerlös dieser „Blue Circle Night“ ergeht an die Salzburger Selbsthilfegruppe ÖDV, die das Projekt „Diabetes Nanny“ in Salzburg durchführt und in weiteren Bundesländern anbieten will.

Insulin Invaders

Von der DIÖ wird zurzeit die Plattform „Insulin Invaders“ aufgebaut. Eine Webseite von und für Jugendliche mit Typ-1-Diabetes. Sie werden mit Gleichaltrigen Fragen diskutieren, die beim Erwachsenwerden auftauchen und die man in vielen Fällen weder in der Diabetesschulung noch mit den Eltern besprechen möchte. Der geplante Launch zum Weltdiabetestag musste verschoben werden – bis zum Jahresende soll die Plattform nun online sein.

"Therapie aktiv"

Seit vier Jahren wird in Niederösterreich das DMP „Therapie aktiv“ angeboten, zum Weltdiabetestag wurde der 5000. eingeschriebene Patient gemeldet. Oberösterreich ist heimischer DMP-Spitzenreiter mit 7.300 Patienten. Evaluierungen des Programms „Therapie aktiv“ zeigten bisher bei allen wichtigen medizinisch relevanten Parametern wie Blutdruck, Blutfette und HbA1 einen positiven Trend und damit erhebliche Verbesserungen.

„Am Plus“, eine Initiative für Allgemeinmedizin und Gesundheit, kündigte zum Weltdiabetestag ein breit unterstütztes Pilotprojekt zur weiteren Verbesserung der Betreuung von Diabetes-Patienten in Oberösterreich an, bei dem Apotheker in das Aufgabenspektrum mit eingeschlossen werden. Die Handlungsfelder: Personen mit hohem Diabetes-Risikopotenzial zur Abklärung an den Arzt verweisen und Diabetiker zur Teilnahme am DMP „Therapie aktiv“ motivieren. 

www.diabetesinitiative.at

www.worlddiabetesday.orgwww.amplusgesundheit.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben