zur Navigation zum Inhalt
 
Diabetologie 1. Jänner 2010

Diabetes und Kardiovaskuläre Erkrankungen: Ist eine intensivierte Blutzucker-einstellung nützlich oder tödlich? Hinweise von ACCORD, ADVANCE, VADT, UKPDS, PROactive und NICE-SUGAR

Typ 2 Diabetes ist eine komplexe Stoffwechselerkrankung, die unverändert mit einem zweifach erhöhtem kardiovaskulärem Sterberisiko assoziiert ist trotz der weitaus besseren Beeinflussung der kardiovaskulären Risikofaktoren durch multifaktorielle Interventionsstragegien. Die intensivierte Blutzuckerkontrolle kann ebenfalls die kardiovaskulären Ereignisse reduzieren, wobei dieser Effekt aber auf jüngere Patienten mit kurzer Diabetesdauer, relativ niedrigem HbA1c-Ausgangswert und ohne kardiovaskuläre Vorerkrankugen beschränkt sein dürfte. Die intensivierte Blutzuckerkontrolle erhöht allerdings das Risiko für schwere Hypoglykämien um das 5-fache. Im Gegensatz zur Senkung von Blutdruck und Cholesterin, findet sich eine Senkung der kardiovaskulären Mortalität erst 10–20 Jahre nach dem Start der Blutzuckersenkung. Zukünftige Endpunktstudien an mehr als 50.000 Patienten mit Typ 2 Diabetes werden zeigen, ob neue antidiabetische Therapiestrategien die Prognose der Patienten mit Typ 2 Diabetes weiter verbessern können.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben