zur Navigation zum Inhalt
 
Diabetologie 1. Jänner 2010

Revaskularisation der koronaren Herzerkrankung bei Diabetes mellitus

Die koronare Herzerkrankung bei Diabetes mellitus (DM) ist nach wie vor mit einer schlechten Prognose verbunden. Insbesondere die perkutane Koronarintervention (PCI) hat eine höhere Rate an Komplikationen und Restenosen, so dass chirurgische Revaskularisationstechniken im Allgemeinen bei DM favorisiert werden. Die Einführung medikamentenbeschichteter Stents hat die Ergebnisse der PCI deutlich verbessert, ausreichende prospektive Daten im Vergleich zur Bypasschirurgie liegen jedoch noch nicht vor. Die vorliegende Arbeit fasst den aktuellen Stand der koronaren Revaskularisation zusammen.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben