zur Navigation zum Inhalt
 
Diabetologie 1. Jänner 2010

Therapie der Hypertonie bei Diabetikern

Das gemeinsame Auftreten von Hochdruck, Diabetes, sehr oft auch von viszeraler Adipositas stellt eine Hochrisikosituation dar, die einer energischen Behandlung bedarf. Zielblutdruck ist unter 130/80 mmHg, bzw. bei Selbstmessung weniger als 7 von 30 Messungen über 135/85 mmHg. Strikte Blutdruckkontrolle reduziert die makro- und mikrovaskuläre Morbidität. Für eine zufriedenstellende Blutdrucksenkung ist zumeist die Kombination mehrerer verschiedener Blutdruckmittel erforderlich. Primär sollte ein Hemmer des RAS (ACE-Hemmer oder ARB) zum Einsatz kommen, bevorzugt kombiniert mit einem langwirksamen Kalziumantagonisten und/oder einem Diuretikum, wobei Fixkombinationen der Vorzug gebührt. Betablocker der neueren Generationen sollen bei Indikation oder Bedarf nach stärkerer Blutdrucksenkung zusätzlich zum Einsatz kommen. Einen hohen Stellenwert nehmen Lebensstilmaßnahmen und medikamentöse Reduktion begleitender Risikofaktoren ein.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben