zur Navigation zum Inhalt
 
Angiologie 29. April 2014

Strahlentherapie induziertes gleichzeitiges Auftreten einer Stenose der Koronararterien und einer Erkrankung der Mitralklappen

Bei der Behandlung des Morbus Hodgkin wird eine ausgiebige Strahlentherapie angewandt. Koronararterien und Mitralklappen können – als unerwünschte Nebenwirkung – dadurch geschädigt werden. Dass beide zugleich beeinträchtigt werden, ist allerdings extrem selten. Im vorliegenden Fallbericht beschreiben wir den Verlauf eines Patienten mit Morbus Hodgkin, der nach Strahlentherapie sowohl eine Stenose der Koronararterien als auch eine schwere Mitralinsuffizienz entwickelte.

Mehmet Kadri Akboga, Ahmet Akyel, Assoc. Prof. Asife Şahinarslan, Prof. Atiye Çengel, Wiener klinische Wochenschrift 7/8/2014

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben