zur Navigation zum Inhalt
Foto: photos.com
So schön können Waden sein. Bei manchen Frauen treten Krampfadern nach der Operation wieder auf. Ein simpler Test kann auf die Ursache hinweisen.
 
Angiologie 25. August 2010

Einfacher Test zeigt Ursache von Krampfadern an

Liegt Krampfadern eine pelvine Insuffizienz zugrunde, nimmt das versackende Blut im Körper einen besonderen Weg, nämlich über das kleine Becken. Krampfadern, die so entstehen, werden oft verkannt und falsch behandelt.

Wenn bei Frauen Krampfadern trotz Operation immer wieder kommen, kann eine pelvine Insuffizienz schuld sein. Bisher konnte dies nur mit Kontrastmittelröntgenuntersuchung festegestellt werden. Dass es auch einfacher geht, haben Forscher um Prof. Dr. Achim Mumme vom Venenzentrum der Ruhr-Universität Bochum im St. Josef Hospital gezeigt: Da das Blut bei der pelvinen Insuffizienz einen Umweg über die Eierstöcke nimmt, enthält es wesentlich mehr Östrogen als das Blut anderer Venen. Ein Vergleich der Hormonspiegel in einer Krampfader und einer Armvene kann den Verdacht bestätigen. „Dann kann man immer noch kompliziertere Untersuchungen machen und die betroffenen Venen dabei auch gleich veröden“, so Mumme. „Der Test ist einfach und kostengünstig und kann vielen Patientinnen die teure und belastende Kontrastmittelröntgenuntersuchung ersparen.“

Quelle: Asciutto, G. et al.: European Journal for Vascular and Endovascular Surgery 2010; 40(1): 117-21

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben