zur Navigation zum Inhalt
 
Innere Medizin 1. Juni 2006

Epitheloides Hämangioendotheliom der Wirbelsäule

Epitheloide Hämangioendotheliome (EHE) sind seltene Gefäßtumore, die im Allgemeinen im Weichteilgewebe entstehen. Primäre Knochen EHEs, besonders solche im Wirbelsäulenbereich, sind sehr selten. Wir präsentieren den Fall eines 30-jährigen Mannes, der mit lumbalen Schmerzen, Gehproblemen, Harninkontinenz und einem tauben Gefühl in der kaudalen Region stationär aufgenommen wurde. Die Röntgenaufnahme zeigte einen lytischen Prozess am Wirbelkörper L2 und einen Kollaps des Wirbelkörpers L1. Es wurden eine operative Entfernung des Wirbels L1 und eine totale Resektion des Tumors durchgeführt. Die histopathologische und immunhistochemische Untersuchung des Tumorgewebes unterstützte die Diagnose des EHE. In dem vorliegenden Bericht wird der nach unserem Wissen fünfte Fall eines EHE in der Wirbelsäule mit allen klinisch-pathologischen Befunden in der Literatur präsentiert.

Guzide Ayse Gokhan, Mahmut Akyuz, Inanc Elif Gurer, Recai Tuncer, Wiener klinische Wochenschrift

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben