zur Navigation zum Inhalt
 
Innere Medizin 1. März 2006

Axilläre Lymphknotenmetastasen bei papillärem Schilddrüsenkarzinom

Das papilläre Schilddrüsenkarzinom metastasiert üblicherweise in die regionalen Lymphknoten sowie in Lunge und Knochen. Wir berichten über eine Patientin mit einem papillären Schilddrüsenkarzinom, das in axilläre Lymphknoten metastasierte. Die Patientin war 62 Jahre alt – bei der Erstoperation zeigte der Tumor bereits eine Ausbreitung außerhalb der Kapsel. Sechs Jahre nach dieser Operation wurden Metastasen in den axillären Lymphknoten mittels Positronen-Emissions-Tomographie gefunden. Unserem Wissen nach wurde ein solcher Fall erst einmal in der Literatur beschrieben. Beide Fälle weisen darauf hin, dass das papilläre Schilddrüsenkarzinom in Ausnahmefällen auch in die axillären Lymphknoten metastasieren kann. Hypothetische Erklärungen für dieses Phänomen beinhalten sowohl eine hämatogene Aussaat als auch die Möglichkeit einer retrograden Ausbreitung entlang der regionalen Lymphknoten-Kanäle. Wir empfehlen daher bei Verdacht auf Rezidiv beziehungsweise Metastasierung eines Schilddrüsenkarzinoms auch eine genaue Untersuchung der Axilla. Außerdem sollte bei der Differentialdiagnose eines palpablen Tumors in der Axilla nach Ausschluss von Brustkrebs die Schilddrüse miteinbezogen werden.

Vincent Ers, Christine Galant, Jacques Malaise, Jacques Rahier, Chantal Daumerie, Wiener klinische Wochenschrift

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben