zur Navigation zum Inhalt
 
Innere Medizin 27. Juni 2006

Internetseiten, die das Herz höher schlagen lassen

Der Kardiologe mit Internetanschluss kann sich wahrlich nicht über das gebotene Angebot beschweren. Aber nicht nur die Anzahl der kardiologischen Seiten lässt das Herz höher schlagen, auch die Qualität kann sich sehen lassen. So bieten die meisten Seiten einen hohen Surfkomfort und spannende multimediale Darbietungen.

Österr. Kardiologische Gesellschaft (ÖKG)
http://www.atcardio.at/
Die professionell programmierte Webseite der Österreichischen Kardiologischen Gesellschaft veröffentlicht neben aktuellen Berichten der Organisation auch neueste Entwicklungen auf dem gesamten Gebiet der Herz-Kreislauferkrankungen. Zudem werden Termine und Wissenswertes zu internationalen und nationalen Kongressen aufgelistet. Vor allem der daran angeschlossene internationale Kongresskalender (http://www.cardio-congress.com) glänzt mit Hinweisen zu den wichtigsten kardiologischen Meetings des Jahres.
Die Seite bietet zusätzlich einen umfassenden Überblick über alle Arbeitsgruppen, inklusive laufende Aktivitäten, Mitglieder sowie gesetzte Ziele. Hilfreich sind die ausführlichen Diagnose- und Behandlungsrichtlinien, die im praktischen Pdf-Format herunter geladen werden können. Angeboten werden derzeit die Guidelines zur Betreuung von Patienten mit angeborenen Herzfehlern im Erwachsenenalter, für die ambulante kardiologische Rehabilitation sowie Richtlinien für die Durchführung perkutaner Koronarinterventionen.
Die ausgezeichnete Linkliste zu kardiologischen Seiten in aller Welt kann sich sehen lassen. Dabei ist auch die Mitarbeit der Besucher gefordert, die neue Links zusenden bzw. fehlerhafte an die Betreiber melden können. Zudem erhalten ÖKG-Forschungsstipendium-Interessierte alle notwendigen Informationen zur Einreichung.

Kardiologie live
http://www.cardiologe.de/
Diese Webseite bietet Gelegenheit zu kardiologischen Live-Einblicken, die im Internet in der Quantität nur selten zu sehen sind. Echokardiographische Aufnahmen in guter Qualität sind nur ein Beispiel für die große Bandbreite von Multimedia-Darbietungen, wozu desgleichen Filmaufnahmen von Kongressen gehören. Ein weiteres Highlight sind die zahlreichen Fallbesprechungen, die ebenso multimedial unterstützt sind. Die Seite besticht mit einer wahren Informationsflut, und trotzdem bleibt der Überblick dank der guten Verlinkung gewahrt. Im geschützten Bereich, der nur medizinischen Fachgruppen geöffnet wird, stößt man zu interessanten, professionell aufbereiteten medizinischen Themen vor. Die Registration ist kostenlos (der Zugang ist auch über das bekannte DocCheck-System möglich). Aber auch außerhalb der ge-sperrten Seiten findet man aufschlussreiche Auskünfte, die sich zusätzlich an den interessierten Laien richten. So werden dort kardiologische Fachbegriffe erklärt, und beim „Ratgeber“ können Patienten Fragen an Experten stellen. Hingegen sind die „Expertenstatements“ für Ärzte bestimmt, die dort multimediale Diskussionen mitverfolgen können.

Arbeitsgruppe für Echokardiographie der Österreichischen Kardiologischen Gesellschaft
http://www.echokardio.at
Neben Kontaktadressen zu Vorsitzenden und Nukleusmitgliedern der Arbeitsgruppe findet sich eine Linksammlung, die zu den wichtigsten internationalen Guidelines sowie heimischen Ausbildungsrichtlinien führt. Mit dabei sind echokardiographische Kursprogramme. Interessant sind kleine Beispiele zu verschiedenen Echos, allerdings werden diese im Quicktime-Format angeboten, weshalb sich der interessierte User zunächst ein Plugin für den Internetbrowser installieren muss.

European Society of Cardiology
http://www.escardio.org/
Eine Seite, an der ein im Internet schmökernder Kardiologe kaum vorbei kommt, ist die Homepage der Europäischen Kardiologischen Gesellschaft, die hervorragend aufbereitete wissenschaftliche Hinweise und Abstracts in Hülle und Fülle bietet. Die aktuellen internationalen Richtlinien können in verschiedenen Formaten geladen werden, darunter auch in einer Version für den Pocket-PC. Das Format für den Taschen-PC ist allerdings – im Gegensatz zu Volltext oder Powerpointformat – kostenpflichtig. Auffallend ist das durchdachte Navigationssystem: Der Anwender weiß trotz des umfangreichen Angebotes an Online-Kursen, Artikeln, Guidelines und Veranstaltungstipps jederzeit, in welchem Bereich er sich aufhält und wie er bequem wei-tersurfen kann, ohne sich in der Vielfalt zu verstricken. Für jene Anwender, die nicht lange stöbern möchten und lieber zielgerichtet arbeiten, stellt die Seite eine praktikable Suchfunktion zur Verfügung.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben