zur Navigation zum Inhalt
 
Innere Medizin 13. April 2006

Hauskrankenpflege für Patienten mit HIV/AIDS

HIVmobil bittet Wiener AllgemeinmedizinerInnen um Unterstützung

Der Verein "HIVmobil" bietet in Wien medizinische Hauskrankenpflege für Patienten mit HIV/AIDS an, die Hauskrankenpflege-Anträge müssen jedoch von niedergelassenen Allgemeinmedizinern gestellt werden. Seit Dezember 1998 betreut HIVmobil in Wien erfolgreich HIV-positive Patienten in Form von medizinischer Hauskrankenpflege, Medikamenten-Management und Sozialbegleitung. HIVmobil gewährleistet dabei eine Betreuung auf hohem Niveau, weil das diplomierte Pflegepersonal und die ärztliche Leitung, Dr. Wolfgang Steflitsch, Otto Wagner-Spital Wien, und OA Dr. Armin Rieger, AKH Wien, Süd B, mit großem Engagement und langjähriger Erfahrung im Umgang mit HIV-positiven Patienten an ihre schwierige Aufgabe herangehen.

Für Patienten mit HIV/AIDS, die eine medizinische Hauskrankenpflege benötigen, um das Spital verlassen zu können oder eine Spitalsaufnahme zu vermeiden, muss von einem niedergelassenen Allgemeinmediziner ein Hauskrankenpflege-Antrag gestellt werden. Für HIVmobil ist es leider bisher sehr schwierig, KollegInnen in Wien zu finden, die sich bereit erklären, diese zusätzliche Aufgabe zu übernehmen.

Der Arbeitsaufwand für den Allgemeinmediziner ist dabei sehr gering, weil HIVmobil-MitarbeiterInnen den Hauskrankenpflege-Antrag gut vorbereitet vorlegen. Das bezieht sich auch auf gelegentlich anfallende Rezepte für parenterale, orale oder Lokaltherapien. Die ärztliche Betreuung der Patienten wird von der ärztlichen Leitung von HIVmobil übernommen, die pflegerische Versorgung vom erfahrenen HIVmobil-Pflegeteam.

"Ich möchte meine Wiener Kolleginnen und Kollegen herzlichst bitten, dem HIVmobil-Team durch ihre Unterstützung beim Ansuchen um Hauskrankenpflege für Menschen mit HIV/AIDS zu helfen", ersucht Dr. Wolfgang Steflitsch, Lungenfacharzt, 2. Interne Abteilung, Otto Wagner-Spital, Wien.

HIVmobil-Kontaktadressen:

Beate Dannoritzer (Geschäftsführung);
Tel. 0664/281-33-49;
Email:

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben