zur Navigation zum Inhalt
 
Innere Medizin 1. April 2007

Therapie und Nachsorge bei malignen Blasentumoren

Die Therapie und Nachsorge des Blasenkarzinoms richtet sich stark nach dessen Stadium und Differenzierung. Die oberflächlichen Blasentumoren lassen sich grösstenteils organerhaltend durch eine transurethrale Resektion, ergänzt durch eine intravesikal applizierte Frühinstillation eines Chemotherapeutikums und gefolgt von einer engmaschigen Nachsorge beherrschen. Bei den muskelinvasiven Tumoren ist in der Regel die radikale Zystekomie indiziert, wobei mit neuen kombinierten Behandlungskonzepten in ausgewählten Fällen auch organerhaltend therapiert werden kann. Die lokal fortgeschrittenen und metastasierten Blasenkarzinome haben trotz guter Ansprechraten der Chemotherapeutika weiterhin eine sehr ungünstige Prognose, aber auch hier zeigt sich durch neu eingesetzte Substanzen eine tendenzielle Verbesserung des Gesamtüberlebens.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben