zur Navigation zum Inhalt
 
Innere Medizin 1. Juni 2006

Supportive Therapie und Palliativmedizin bei Patienten mit malignen Gliomen

Das primäre Ziel der supportiven Therapie bei Patienten mit maligen Gliomen ist eine bestmögliche Symptomkontrolle, um eine optimale Lebensqualität für den Patienten zu gewährleisten. Der palliative Ansatz sollte schon vom Beginn der ersten therapeutischen Maßnahmen zum Tragen kommen, da maligne Gliome trotz verschiedenster Therapiestrategien nur schwer kontrollierbar und in jedem Fall nicht heilbar sind. Neurologische Symptome und Defizite sollten im Verlauf der Erkrankung sowohl klinisch und neuroradiologisch untersucht werden, um einerseits den Effekt gegen den Tumor gerichteter Therapien als auch supportive Maßnahmen evaluieren zu können.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben