zur Navigation zum Inhalt
 
Innere Medizin 3. März 2016

Adipositasepidemiologie in Österreich

Absicht dieses Artikels war es, alle existierenden Daten zur Prävalenz von Adipositas in Österreich in allen Altersgruppen zusammenzutraten und weitere Analysen durchzuführen. Die Adipositasprävalenz in der erwachsenen österreichischen Bevölkerung variiert zwischen 8,3 und 19,9 % bei Männern und zwischen 9,0 und 19,8 % bei Frauen mit steigenden Trends über die Zeit. Die Prävalenz von Adipositas bei Kindern und Jugendlichen variiert in Österreich zwischen 3,1 und 9,0 % bei Burschen und zwischen 2,2 und 7,3 % bei Mädchen. Faktoren, die mit Adipositas assoziiert sind, inkludieren höheres Alter, niedrigen Bildungsstatus, Beruf, Migrationshintergrund, Wohnen in Ostösterreich, Mangel an sozialer Unterstützung und psycho-soziale Belastung. Sozio-ökonomische Parameter sind bei Frauen stärker mit Adipositas assoziiert als bei Männern. Bei beiden Geschlechtern leiden adipöse Personen gleichzeitig häufiger an Bluthochdruck, Diabetes mellitus, Arthrosen, Rückenschmerzen und Beeinträchtigungen der Lebensqualität, und bei Männern zusätzlich an durchgemachtem Herzinfarkt und bei Frauen an Ängsten und Depressionen.

Summary

The purpose of this article was to compile all existing data regarding the prevalence of obesity in Austria in all age groups, and to perform additional analyses. Prevalence of obesity in the adult Austrian population varies between 8.3 and 19.9 % in men, and 9.0 and 19.8 % in women with increasing trends over time. Prevalence of obesity in children and adolescents in Austria varies between 3.1 and 9.0 % in boys and between 2.2 and 7.3 % in girls. Factors associated with obesity include higher age, lower educational level, profession, migration background, living in eastern parts of Austria, lack of social support, and psycho-social pressure. In women, socio-economic parameters are stronger associated with obesity compared to men. Obesity is associated with hypertension, diabetes mellitus, osteoarthritis, and low back pain, and deteriorated quality of live, in both sexes, and in men additionally with a history of heart attack, and in women additionally with anxiety/depression.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben