zur Navigation zum Inhalt
 
Innere Medizin 1. Dezember 2007

Leberteratom bei einer erwachsenen Frau

GRUNDLAGEN: Leberteratom sind seltene Neoplasien, die weniger als 1% aller Teratom darstellen. Definitionsgemäß muss ein Teratom Gewebe von mindestens 2 der 3 Keimblattschichten aufweisen, je nach histopathologischem Aspekt können sie als gut- oder bösartig eingestuft werden. METHODIK: Klinischer Fallbericht. ERGEBNISSE: Es wird der Fall einer erwachsenen Frau berichtet, bei der ein Teratom des rechten Leberlappens als Zufallsbefund im Rahmen einer Computertomographie festgestellt wurde. Die Läsion wurde reseziert, die Patientin ist bis dato rezidivfrei. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Dieser Fall beschreibt eine sehr seltene, normalerweise asymptomatische Entität, die charakteristische Merkmale in der Bildgebung aufweist. Die Resektion dieser Tumore stellt die Therapie der Wahl dar.

D. S. Silva, M. Dominguez, F. Silvestre, I. Calhim, J. Daniel, M. Teixeira, V. Ribeiro, J. Davide, European Surgery

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben