zur Navigation zum Inhalt
 
Innere Medizin 1. Oktober 2007

Konzentration von IL-6, 8 und TNF-α in rupturiertem und asymptomatischem aorten Aneurysma

GRUNDLAGEN: Entzündliche Veränderungen der atherosklerotischen Plaques spielen eine wichtige Rolle in der Ätiologie des abdominellen Aortenaneurysmas (AAA), wobei dafür proinflammatorische Zytokine bedeutsam sind. Das Ziel unserer Studie war, die Wichtigkeit der Entzündung für die Entstehung der Aneurysmen zu untersuchen. METHODIK: Cytosolspiegel der Interleukine 6 und 8 (IL 6, IL 8), Tumor-Nekrose-Faktor-α (TNF-α) in der Wand des Aortenaneurysm wurden in einer prospektiv-nicht- randomisierten Studie mit 110 Patienten beurteilt. Gruppe I (Aneurysmenruptur, N = 41), Gruppe II (asymptomatische Aneurysmen, N = 54), Gruppe III (Kontrollgruppe: 15 Nierenspendern). Zur Feststellung der entzündlichen Zellen in der Aorta-Wand dienten die immunohistochemische Untersuchung, sowie Licht- und Elektronenmikroskopie. ERGEBNISSE: In Aneurysmenrupturen fanden sich entzündliche Veränderungen, und wir haben in der Wand erhöhte IL 6 (P < 0,001), IL 8 (P < 0,0003) und TNF-α- Spiegel (P < 0,002) gefunden. Die meisten Zellen in den entzündlichen Infiltraten waren Stammzellen-B (CD 45 und CD 20 Antigen). SCHLUSSFOLGERUNGEN: Die Entzündung spielt eine wichtige Rolle in der Pathogenese des abdominellen Aortenaneurysmas, vorzugsweise bei rupturierten Aneurysmen. Diese Erkenntnisse müssen durch größere klinische Studien bestätigt werden. Möglicherweise können Medikamente, die gegen Zytokine wirksam sind, eine Hemmung der Entzündung im Aneurysma bewirken.

V. Treska, J. Kocova, L. Boudova, O. Topolcan, J. Molacek, Z. Tonar, European Surgery

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben