zur Navigation zum Inhalt
 
Innere Medizin 6. April 2013

Nachweis von Plasmodium sp.-infestierter Anopheles hyrcanus (Pallas 1771) (Diptera: Culicidae) in Österreich, 2012

Am 15. Juli 2012 wurden adulte Stechmücken der Spezies Anopheles hyrcanus (Pallas 1771) bei Rust im Burgenland erstmalig in Österreich nachgewiesen. Am 28. August 2012 gelang ein Nachweis dieser invasiven Art auch in einem Schafstall bei Oggau am Neusiedler See und zwei Wochen danach in einem Pferdestall in Mörbisch. Die morphologische Bestimmung wurde mittels Sequenzierung eines 1.404 bp langen Fragmentes der genomischen DNS bestätigt. In einer von zwei gepoolten Proben konnte molekularbiologisch zudem Plasmodium sp. nachgewiesen werden: eine 460 bp lange Sequenz aus der mitochondrialen Cytochrom B Region zeigte 100 % Homologie mit der publizierten Sequenz einer aviären Plasmodie. Die beschriebenen Fundorte im Burgenland unterstreichen die Bedeutung anthropogener Bruthabitate für diese invasive Stechmücken-Art. A. hyrcanus ist in Ungarn schon seit 1963 bekannt und gilt in Südfrankreich als wichtigster Überträger autochthoner Malaria. Bei starkem Immigranten- oder Touristenaufkommen scheint ein lokales, spontanes Auftreten von Malaria auch in Österreich möglich. Die Etablierung endemischer Malariaherde ist aufgrund der breiten Abdeckung durch das österreichische Gesundheitssystem nicht zu erwarten.

Dr. Bernhard Seidel, Dr. Katja Silbermayr, Dr. Jolanta Kolodziejek, PD Dr. Alexander Indra, Univ. -Prof. Dr. Norbert Nowotny, Univ. -Prof. Dr. Franz Allerberger, Wiener klinische Wochenschrift 5/6/2013

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben