zur Navigation zum Inhalt
 
Innere Medizin 1. Oktober 2006

Laterale Sphinkterotomie unter Lokalanästhesie

GARUNDLAGEN: Heute versucht man, die laterale Sphinkterotomie des internen Ösophagussphinkters ambulant in Lokalanästhesie durchzuführen. METHODIK: In einer randomisierte Doppelblindstudie wurden bei 62 Patienten eine laterale Sphinkterotomie in Lokalanästhesie und Spinalanästhesie durchgeführt (n = 31 pro Gruppe). Postoperative Schmerzen wurden mittels eines Scores erhoben. ERGEBNISSE: Der Schmerz-Score betrug in Lokal- vs. Spinalanästhesie 2,29 ± 1,40 vs. 1,61 ± 0,88. Der Opioidund Codein-Bedarf 24 Stunden nach OP war in der Lokalanästhesiegruppe deutlich geringer (28,71 ± 22,17 mg vs. 54,55 ± 22,92 mg, p < 0,05, und 10,4 ± 13,6 mg vs. 18,8 ± 17,8 mg, p = 0,04). Auch Erbrechen war in der Lokalanästhesiegruppe weniger häufig zu beobachten (3,2% vs. 19,4%, p < 0.05). SCHLUSSFOLGERUNGEN: Im Vergleich zur Spinalanästhesie ist die laterale Sphinkterotomie in Lokalanästhesie weniger schmerzhaft.

S. Mohsen Towliat Kashani, Mohebi Hasan Ali, Lak Marzie, Ziaee S. Ali, European Surgery

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben