zur Navigation zum Inhalt
 
Innere Medizin 1. Oktober 2006

Botolinum Toxin A und Anal Fissur – eine Literaturübersicht

GRUNDLAGEN: Botulinumtoxin A (BT-A) wird zur Therapie der chronischen Analfissur verwendet. In diesem Review wird versucht, die derzeitigen Ergebnisse in der Therapie der chronischen Analfissur mit BT-A zu beleuchten. METHODIK: Studien zum Thema BT-A in der Behandlung der chronischen Analfissur wurden durch eine Medline-Suche identifiziert. Alle relevanten Studien wurden inkludiert. Relevante zitierte Referenzen (cross references) wurden ebenfalls berücksichtigt. ERGEBNISSE: BT-A hat einen vorübergehenden paralytischen Effekt auf den Schließmuskel. Die Erfolgsraten in der Behandlung der chronischen Analfissur sind unterschiedlich. Langzeitergebnisse mit der Behandlung mit BT-A sind besser als bei Verwendung topischer nitrathältiger Medikamente, allerdings schlechter als nach lateraler Sphinkterotomie. Mehrmalige BT-A-Injektionen sind in vielen Fällen notwendig. Vorteil der Verwendung von BT-A sind die Einfachheit der Applikation und das Fehlen von bleibenden Nebenwirkungen. SCHLUSSFOLGERUNGEN: BT-A sollte bei Therapieversagen nach topischen Nitraten und bei hohem Narkoserisiko zur Therapie der chronischen Analfissur bedacht werden. Aufgrund der geringen Komplikationsrate und der vorübergehenden Wirkung sollte die Injektion von BT-A vor einer chirurgischen Therapie angeboten werden.

R. Rajasundaram, R. Ayyathurai, S. Narayanan, A. Maw, European Surgery

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben