zur Navigation zum Inhalt
 
Innere Medizin 30. Juni 2005

COPD-Patienten erfolgreich vom Spital fernhalten

Die inhalative Kombination eines Kortikosteroids und eines langwirksamem Beta-2-Sympathikomimetikum zeigt gegenüber den Einzelkomponenten und Placebo signifikante Vorteile was die Exazerbationsprophylaxe und Hospitalisierungsrate betrifft. Die Notwendigkeit einer zusätzlichen Gabe oraler Kortikosteroide oder inhalativer kurzwirksamer Bronchodilatatoren sowie nächtliche Atemnotanfälle können reduziert und die Lebensqualität deutlich gesteigert werden.

Im Rahmen der Jahrestagung der American Thoracic Society präsentierte Prof. Dr. Peter Calverley, Universitätsspital Aintree, Liverpool, UK, neue Ergebnisse der Langzeitstudie "Maintenance therapy with budesonide and formoterol in chronic obstructive pulmonary disease". In dieser großangelegten, prospektiven, klinischen Studie zeigten sich im Vergleich zu den Behandlungsgruppen, die nur eine Einzelkomponente oder Placebo erhielten, signifikante Vorteile für die COPD-Patienten, welche die inhalative Kombination aus dem Kortikosteroid Budesonid und dem langwirksamen Beta-2-Sympathikomimetikum Formoterol (Symbicort®) mittels Turbohaler® verordnet bekamen.
Calverley betonte, dass Exazerbationen das Leben der Patienten mit schwerer COPD sowohl physisch als auch psychisch massiv beeinträchtigen. Den Schlüssel zum Behandlungserfolg stellen deshalb jene medikamentösen Maßnahmen dar, welche imstande sind, die Häufigkeit und den Schweregrad von Exazerbationen zu reduzieren.
Symbicort® sei ein solches Präparat, das Patienten mit COPD möglichst lange erfolgreich vom Spital fern hält und wesentlich dazu beiträgt, dass das Leben für diese leidgeprüften Patienten wieder lebenswert wird. Die Kombination vereint in optimaler Weise das bewährte Kortikosteroid Budesonid (Pulmicort®) mit dem rasch und lang anhaltend wirksamen Beta-2-Agonisten Formoterol (Oxis®).

Studie mit 1.022 Patienten

Insgesamt konnten in diese Symbicort®-Studie 1.022 Patienten mit schwerer COPD aufgenommen werden. Vor der Randomisierung erhielten die Patienten in einer zweiwöchigen Stabilisierungsphase täglich einmal oral 30 mg Prednisolon und zweimal inhalativ 9 µg Formoterol.
Während der einjährigen Behandlungsphase bekamen die Patienten zweimal täglich entweder zwei Inhalationen Symbicort® oder Budesonid oder Formoterol oder Placebo. Alle Patienten durften bei Atemnot den kurz wirksamen Bronchodilatator Terbutalin anwenden. Das primäre Ziel dieser Studie war die Frage, wie lange durch die Therapieregime der Zeitpunkt der ersten Exazerbation, die eine Hospitalisierung, eine Antibiotika- oder eine orale Kortikosteroid-Gabe notwendig machte, hinausgeschoben werden könnte.
Symbicort® verlängerte die Zeitspanne bis zur ersten Exazerbation im Vergleich zu Placebo um 158 Tage, gegenüber Formoterol um 100 Tage und im Vergleich zu Budesonid um 76 Tage. Gleichzeitig verbesserte sich unter der Kombinationstherapie die Lungenfunktion deutlich gegenüber Placebo, aber auch im Vergleich zu den beiden Monotherapien.
Im Vergleich zur Placebogruppe konnte unter Symbicort® eine Zunahme der Nächte ohne COPD-bedingtes Aufwachen um 9,2 Prozent beobachtet werden, hingegen unter Budesonid und Formoterol nur jeweils um 3,7 Prozent. Die durchschnittliche Häufigkeit der notfallsmäßigen Anwendung des kurz wirksamen Bronchodilatators betrug pro Tag in der Symbicort®-Gruppe 0,4, in der Budesonid-Gruppe 1,1, in der Formoterol-Gruppe 0,7 und in der Placebogruppe 1,1.
Die Wirkung von Symbicort® auf die Lebensqualität wurde mit Hilfe des St. George? Respiratory Questionairre (SGRQ) erhoben. Eine Änderung um vier Punkte wird dabei als klinisch relevant und für den Patienten deutlich bemerkbar beurteilt.

Konstante Effizienz

Unter Symbicort® verbesserte sich die Lebensqualität gemäß SGRQ um 7,5 Punkte gegenüber Placebo. Die entsprechenden Werte für Formoterol betrugen 4,1 und für Budesonid 3,0. Wie bei allen anderen Prüfparametern zeigte sich auch bei der Lebensqualität eine Konstanz der Effizienz über den gesamten Zeitraum der Studie von 12 Monaten.
Das Kombinationspräparat aus Formoterol und Budesonid ist unter dem Markennamen Symbicort Turbohaler der Firma AstraZeneca erhältlich. Die Indikation COPD wurde in Österreich per 29.04.2003 zugelassen.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben