zur Navigation zum Inhalt
 
Innere Medizin 1. August 2006

HMGB1 ist ein Schlüsselmediator für Reaktion auf Gewebeschädigung: Bedeutung für Entzündung und Wund

GRUNDLAGEN: High Motility Group Box Protein 1 (HMGB1) kommt in allen eukaryoten Zellen vor. Kürzlich wurde seine Bedeutung in der Entzündung aufgezeigt. Seine verzögerte Kinetik unterscheidet es von anderen proinflammatorischen Zytokinen und lässt einen Ansatz zur antiinflammatorischen Therapie erwarten. HMGB1 gezielte Therapie hat das Überleben bei Sepsis verbessert und Krebsmetastasenbildung reduziert. Weiters scheint HMGB1 eine Rolle bei Wundheilung und Wachstum zu spielen. METHODIK: Wir haben eine Medline-Suche englischsprachiger Artikel von 1996 bis 2005 durchgeführt. ERGEBNISSE: Dieser Artikel ist eine Literaturübersicht über Biologie, molekularen Mechanismus und Wirkung von HMGB1. SCHLUSSFOLGERUNGEN: HMGB1 ist ein Schlüsselmolekül in der Immunantwort, seine verzögerte Kinetik lässt einen viel versprechenden therapeutischen Ansatz erwarten. Verständnis seiner molekularen Wirkung hilft dem Kliniker therapeutische Anwendungsmöglichkeiten für HMBG1 zu erkennen, inklusive Krebstherapie.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben