zur Navigation zum Inhalt
 
Innere Medizin 1. März 2012

Abdominalschmerzen und Diarrhoe durch Kalziumsubstitution – Fallbericht einer Patientin mit Laktoseintoleranz

Bei einer 44-jährigen Frau mit Osteoporose konnte primär keine Ursache für die Erkrankung gefunden werden, insbesondere schilderte die Patientin weder gastrointestinale Beschwerden noch berichtete sie über Lebensmittelunverträglichkeiten. Erst durch Gabe eines laktosehältigen Kalziumpräparates ergab sich die Verdachtsdiagnose einer Laktoseintoleranz, die nachfolgend durch einen Laktosetoleranztest bestätigt werden konnte. Eine Laktoseintoleranz kann keine oder nur subtile klinische Beschwerden hervorrufen. Laktosehältige Medikamente können gastrointestinale Beschwerden bei Patienten mit Laktoseintoleranz auslösen oder verstärken. Dies sollte bei Auftreten von gastrointestinalen Beschwerden nach Beginn einer Medikation bedacht werden und durch einen Laktosetoleranztest bzw. eine genetische Untersuchung auf Laktoseintoleranz abgeklärt werden. Bei einer Prävalenz der Laktoseintoleranz von etwa 15–25 % in der österreichischen Bevölkerung sollten soweit möglich, laktosefreie Medikamente verschrieben werden.

Eva Trifina, Dietmar Geissler, Elisabeth Zwettler, Klaus Klaushofer, Peter Mikosch, Wiener Medizinische Wochenschrift 5/6/2012

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben